Pieśń Zarodka, wyk. NIEOBOJĘTNI

 

PIEŚŃ ZARODKA
Jest to produkcja Olsztyńsko-Ornecka stworzona rodzinnymi siłami z pomocą życzliwych osób. Twórcy mają nadzieje, że poruszy niejedno serce.

Słowa: Ryszard Staruch
Muzyka: Ryszard Staruch
Aranżacja: Jan Staruch, Ryszard Staruch

Wykonanie: NIEOBOJĘTNI
Wokal główny – Jagoda Staruch
Wokal II – Alicja Staruch
Fortepian – Agata Nowosad
Perkusja – Marcin Lindemann
Bas – Jakub Fryderyk Kozicki
Trąbka – Ryszard Staruch Junior
Skrzypce – Jan Staruch

Realizacja dźwięku: Tomasz Marek

Produkcja Filmowa:
STUDIO NEVERLAND
Gabriela i Wojciech Czerniewiczowie
www.studioneverland.pl

Aktorzy:
Julian Plewa
Marta Gryc
Jan Staruch
Kaja Nej
Kornelia Nej
Ryszard Staruch
Gabriela Czerniewicz
Zespół Nieobojętni

Adopcja

Prawdziwe wyzwania niosą ze sobą trud, poświęcenie, wymagają zamiany stylu życia. Są wielkie i inspirujące – bo do takich rzeczy wzywa nas Bóg. Miłosierdzie często wydaje się nam być czymś tak bezinteresownym, że wzbudza strach: tyle stracę, nic nie zyskam. Kiedy jednak “damy się ponieść” Słowu Bożemu, ono daje nam siłę. Ta siła pozwala powiedzieć Bogu : “Challenge accepted”, chcę być jak Ty, dawać Twoją miłość innym ludziom.

Adopcja dziecka jako czysty obraz Ewangelii. Myślałeś kiedyś w ten sposób? Bóg zaadoptował nas, przez Chrystusa staliśmy się Jego dziećmi i możemy mówić do Niego: Tato. Nie mamy nic, a otrzymujemy wszystko.
Pewne małżeństwo postanowiło przekazać to dalej, podejmując się adopcji małej dziewczynki o imieniu Tirfe, pochodzącej z Addis Abeba w Etiopii. Włączyli ją w swoją rodzinę, tak jak sami zostali częścią rodziny Boga.
Czyny uczniów Chrystusa przemieniają oblicze świata. Brzmi zbyt górnolotnie? Sprawdź sam i przekonaj się, że Dzieje Apostolskie trwają nadal.

Producent: Moving Works (http://movingworks.org)
Opracowanie wersji polskiej: 2RYBY.PL
Tłumaczenie: Marta Machlańska
Korekta: Agata Sławińska, Katarzyna Łatka
Montaż wersji polskiej: Daniel Brzezina

Liczba aborcji i poronień w podziale na województwa w Polsce

Rok 2014

województwo Liczba aborcji
ogółem
z powodu zagrożenia życia lub zdrowia matki w wyniku badań prenatalnych w wyniku czynu zabronionego Liczba poronień samoistnych
Dolnośląskie 86 1 84 1 2 930
Kujawsko-Pomorskie 37 0 37 0 2 502
Lubelskie 2 0 2 0 2 263
Lubuskie 9 0 9 0 1 033
Łódzkie 109 0 109 0 2 537
Małopolskie 69 10 59 0 3 886
Mazowieckie 271 0 271 0 6 321
Opolskie 19 3 16 0  903
Podkarpackie 3 0 3 0 2 569
Podlaskie 21 3 18 0 1 576
Pomorskie 73 0 73 0 2 915
Śląskie 155 14 141 0 4 752
Świętokrzyskie 11 2 9 0 1 192
Warmińsko-Mazurskie 22 11 11 0 1 659
Wielkopolskie 43 4 38 1 4 472
Zachodniopomorskie 41 0 41 0 1 537
Polska 971 48 921 2 43 047

Rok 2013

województwo Liczba aborcji
ogółem
z powodu zagrożenia życia lub zdrowia matki w wyniku badań prenatalnych w wyniku czynu zabronionego Liczba poronień samoistnych
Dolnośląskie 21 0 21 0 3 189
Kujawsko-Pomorskie 25 0 24 1 2 400
Lubelskie 2 0 2 0 2 197
Lubuskie 9 0 9 0 1 142
Łódzkie 95 1 94 0 2 667
Małopolskie 50 14 36 0 3 156
Mazowieckie 244 4 240 0 5 824
Opolskie 20 0 20 0    969
Podkarpackie 3 0 3 0 2 475
Podlaskie 8 0 8 0 1 276
Pomorskie 62 0 62 0 3 193
Śląskie 104 1 102 1 4 778
Świętokrzyskie 11 0 11 0 1 059
Warmińsko-Mazurskie 13 0 13 0 1 660
Wielkopolskie 35 3 31 1 4 762
Zachodniopomorskie 43 1 42 0 1 564
Polska 745 24 718 3 42 311

Rok 2012

województwo Liczba aborcji
ogółem
z powodu zagrożenia życia lub zdrowia matki w wyniku badań prenatalnych w wyniku czynu zabronionego Liczba poronień samoistnych
Dolnośląskie 9 1 8 0 2 449
Kujawsko-Pomorskie 40 2 38 0 2 400
Lubelskie 2 0 2 0 1 972
Lubuskie 1 0 1 0 1 199
Łódzkie 62 4 58 0 2 864
Małopolskie 51 14 37 0 3 279
Mazowieckie 243 12 230 1 6 083
Opolskie 16 0 16 0 1 170
Podkarpackie 2 0 2 0 2 696
Podlaskie 11 5 6 0 1 312
Pomorskie 81 1 80 0 3 062
Śląskie 111 2 109 0 4 274
Świętokrzyskie 10 0 10 0 1 299
Warmińsko-Mazurskie 23 7 16 0 1 660
Wielkopolskie 37 2 35 0 4 642
Zachodniopomorskie 53 0 53 0 1 671
 Polska 752 50 701 1 42 032

źródło: Centrum Systemów Informacyjnych Ochrony Zdrowia (CSIOZ)

Jeder Priester absolve Abtreibung

Alle Priester in der Lage sein in das Jubiläumsjahr der Nächstenliebe entbindet die Sünde der Abtreibung , und die Gnade eine gültige und rechtmäßige Absolution in der Lage, auch Gläubige, die an das Sakrament der Versöhnung mit den Priestern der Priesterbruderschaft St. haften Pius X.

Każdy ksiądz rozgrzeszy z aborcji

Papież Franciszek.

SCHREIBEN VON PAPST FRANZISKUS,
MIT DEM ZUM AUSSERORDENTLICHEN JUBILÄUM DER BARMHERZIGKEIT
DER ABLASS GEWÄHRT WIRD

An den verehrten Bruder
Erzbischof Rino Fisichella,
Präsident des Päpstlichen Rats
zur Förderung der Neuevangelisierung

Die Tatsache, dass das Außerordentliche Jubiläum der Barmherzigkeit nunmehr bevorsteht, erlaubt mir, einige Punkte in den Blick zu nehmen, deren Behandlung mir wichtig zu sein scheint, damit die Feier des Heiligen Jahres für alle Gläubigen ein echter Moment der Begegnung mit der Barmherzigkeit Gottes sein kann. Denn mein Wunsch ist es, dass das Jubiläum eine lebendige Erfahrung der Nähe des Vaters sei, seine Zärtlichkeit gleichsam mit Händen greifen zu können, damit der Glaube aller Gläubigen gestärkt und so das Zeugnis stets wirksamer werde.

Meine Gedanken gehen zuerst zu allen Gläubigen, die in den einzelnen Diözesen oder als Rompilger die Gnade des Jubiläums leben werden. Ich möchte, dass der Jubiläumsablass jeden als wirkliche Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes erreicht, der allen mit dem Antlitz eines Vaters entgegenkommt, der annimmt und vergibt, indem er die begangene Sünde vollkommen vergisst. Um den Ablass zu leben und zu erlangen, sind die Gläubigen aufgerufen, als Zeichen der tiefen Sehnsucht nach wahrer Umkehr einen kurzen Pilgergang zur Heiligen Pforte zurückzulegen, die in jeder Kathedrale oder vom Diözesanbischof bestimmten Kirche und in den vier päpstlichen Basiliken in Rom geöffnet wird. Ebenso lege ich fest, dass der Ablass auch erlangt werden kann in den Wallfahrtskirchen, wo die Pforte der Barmherzigkeit geöffnet wurde, sowie in den traditionell als Jubiläumskirchen ausgewiesenen Gotteshäusern. Es ist wichtig, dass dieser Moment vor allem mit dem Sakrament der Versöhnung und der Feier der heiligen Eucharistie einschließlich einer Reflexion über die Barmherzigkeit verbunden ist. Es wird nötig sein, dass diese Feiern das Glaubensbekenntnis ebenso umfassen wie das Gebet für mich und für die Anliegen, die mir am Herzen liegen zum Wohl der Kirche und der ganzen Welt.

Darüber hinaus denke ich an all jene, denen es aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich sein wird, sich zur Heiligen Pforte zu begeben, in erster Linie an die Kranken und die alten, einsamen Menschen, die häufig das Haus nicht verlassen können. Für sie wird es eine große Hilfe sein, Krankheit und Leid als Erfahrung der Nähe zum Herrn zu leben, der im Geheimnis seines Leidens, seines Todes und seiner Auferstehung den Königsweg aufzeigt, um dem Schmerz und der Einsamkeit einen Sinn zu verleihen. Mit Glauben und freudiger Hoffnung diesen Moment der Prüfung zu leben, indem sie die Kommunion empfangen oder an der heiligen Messe und am gemeinschaftlichen Gebet – auch über die verschiedenen Medien – teilnehmen, wird für sie die Weise sein, den Jubiläumsablass zu erlangen.

Meine Gedanken gelten auch den Gefangenen, die die Einschränkung ihrer Freiheit erleben. Das Jubiläum war stets Anlass zu einer umfassenden Begnadigung, bestimmt für jene, die eine Strafe verdient haben, sich aber des begangenen Unrechts bewusst geworden sind und den aufrichtigen Wunsch haben, sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern und ihren ehrlichen Beitrag zu leisten. Sie alle möge die Barmherzigkeit des Vaters konkret erreichen, der denen nahe sein will, die seine Vergebung am meisten brauchen. Den Ablass werden sie erlangen können in den Gefängniskapellen und jedes Mal, wenn sie durch die Tür ihrer Zelle gehen und dabei ihre Gedanken und ihr Gebet an Gottvater richten. Möge diese Geste für sie den Durchgang durch die Heilige Pforte bedeuten, denn die Barmherzigkeit Gottes, die in der Lage ist, die Herzen zu verwandeln, kann auch die Gitter in eine Erfahrung der Freiheit verwandeln.

Es ist mein Wunsch, dass die Kirche in dieser Zeit des Jubiläums den in den leiblichen und geistlichen Werken der Barmherzigkeit enthaltenen Reichtum wiederentdecken möge. Denn die Erfahrung der Barmherzigkeit wird sichtbar im Zeugnis konkreter Zeichen, wie Jesus selbst es uns gelehrt hat. Jedes Mal wenn die Gläubigen eines oder mehrere dieser Werke selbst tun, werden sie sicherlich den Jubiläumsablass erlangen. Daraus ergibt sich die Pflicht, aus der Barmherzigkeit zu leben, um die Gnade der vollkommenen und umfassenden Vergebung durch die Kraft der Liebe des Vaters zu erlangen, der niemanden ausschließt. Es wird sich daher um einen vollkommenen Jubiläumsablass handeln, Frucht des Ereignisses selbst, das mit Glaube, Hoffnung und Liebe gefeiert und gelebt wird.

Der Jubiläumsablass kann ebenso für Verstorbene erlangt werden. Mit ihnen sind wir verbunden durch das Zeugnis des Glaubens und der Liebe, das sie uns hinterlassen haben. Wie wir ihrer in der Eucharistiefeier gedenken, so können wir im großen Geheimnis der Gemeinschaft der Heiligen für sie beten, damit das barmherzige Antlitz des Vaters von jeglicher Restschuld befreie und sie in nie endender Seligkeit an sich ziehen kann.

Ein gravierendes Problem unserer Zeit ist sicherlich die veränderte Beziehung zum Leben. Eine sehr verbreitete Mentalität hat mittlerweile zum Verlust der persönlich und gesellschaftlich geschuldeten Sensibilität gegenüber der Annahme eines neuen Lebens geführt. Das Drama der Abtreibung wird von manchen mit einem oberflächlichen Bewusstsein erlebt, so dass sie sich über das schwerwiegende Übel, das ein solcher Akt mit sich bringt, fast nicht im Klaren sind. Viele andere dagegen, die diesen Moment zwar als Niederlage erleben, meinen, keinen anderen Ausweg zu haben. Ich denke vor allem an alle Frauen, die eine Abtreibung haben durchführen lassen. Ich weiß um den Druck, der sie zu dieser Entscheidung geführt hat. Ich weiß, dass dies eine existentielle und moralische Tragödie ist. Ich bin sehr vielen Frauen begegnet, die in ihrem Herzen die Narben dieser leidvollen und schmerzhaften Entscheidung trugen. Was geschehen ist, ist zutiefst ungerecht. Und doch: Nur wenn man es in seiner Wahrheit versteht, ist es möglich, die Hoffnung nicht zu verlieren. Die Vergebung Gottes für jeden Menschen, der bereut, kann diesem nicht versagt werden, besonders wenn er mit ehrlichem und aufrichtigem Herzen das Sakrament der Vergebung empfangen will, um Versöhnung mit dem Vater zu erlangen. Auch aus diesem Grund habe ich, ungeachtet gegenteiliger Bestimmungen, entschieden, für das Jubiläumsjahr allen Priestern die Vollmacht zu gewähren, von der Sünde der Abtreibung jene loszusprechen, die sie vorgenommen haben und reuigen Herzens dafür um Vergebung bitten. Die Priester mögen sich auf diese große Aufgabe vorbereiten und Worte der echten Annahme mit einer Reflexion zu verbinden wissen, die hilft, die begangene Sünde zu begreifen. Ebenso sollen sie auf einen Weg echter Umkehr verweisen, um die wahrhaftige und großherzige Vergebung des Vaters verstehen zu können, der durch seine Gegenwart alles erneuert.

Eine abschließende Überlegung gilt den Gläubigen, die aus verschiedenen Gründen die von den Priestern der Bruderschaft St. Pius X. betreuten Kirchen besuchen. Dieses Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit schließt niemanden aus. Von verschiedener Seite haben mir einige bischöfliche Mitbrüder vom guten Glauben und der guten sakramentalen Praxis dieser Gläubigen berichtet, allerdings verbunden mit dem Unbehagen, in einer pastoral schwierigen Situation zu leben. Ich vertraue darauf, dass in naher Zukunft Lösungen gefunden werden können, um die volle Einheit mit den Priestern und Oberen der Bruderschaft wiederzugewinnen. Bewegt von der Notwendigkeit, dem Wohl dieser Gläubigen zu entsprechen, bestimme ich in der Zwischenzeit in eigener Verfügung, dass diejenigen, die während des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit das Sakrament der Versöhnung bei den Priestern der Bruderschaft St. Pius X. empfangen, gültig und erlaubt die Lossprechung von ihren Sünden erlangen.

Auf die Fürsprache der Mutter der Barmherzigkeit vertrauend, empfehle ich die Vorbereitung dieses Außerordentlichen Jubiläums ihrem Schutz.

Aus dem Vatikan, am 1. September 2015

Franziskus

http://w2.vatican.va/content/francesco/de/letters/2015/documents/papa-francesco_20150901_lettera-indulgenza-giubileo-misericordia.html

Die geistige Adoption des ungeborenen Kindes

Die  geistige Adoption des ungeborenen Kindes

Ein Gebet zum Schutz des ungeborenen Lebens

Hilfestellung für alle, die an den Folgen eines Schwangerschaftsabbruches leiden

 

Am häufigsten gestellte Fragen und Antworten:

 

Was ist die geistige Adoption?

Die geistige Adoption ist ein Gebetskreuzzug für ein Kind, das durch die Tötung im Mutterleib bedroht ist. Er dauert 9 Monate und beinhaltet das tägliche Beten eines Gesätzchen Rosenkranzes (1 Vaterunser und 10 Gegrüßet seist du Maria) sowie ein Sondergebet für das Kind und seine Eltern.  Neben dem Gebet können auch noch zusätzliche Vorsätze getroffen und erfüllt werden.

 

Um welche zusätzlichen Vorsätze handelt es sich?

Zusätzliche Vorsätze können sein: Öftere Beichte und heilige Kommunion, Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes, das Lesen der Bibel, das Fasten mit Brot und Wasser, der Kampf mit der Sucht, Hilfe leisten an Bedürftige oder andere Gebete (z.B. Litanei usw.) Es sollen reale Vorsätze getroffen werden, in Hinblick auf die individuellen Möglichkeiten Ihrer Erfüllung.

 

Ist die geistige Adoption auch ohne zusätzliche Vorsätze möglich?

Ja. Die zusätzlichen Vorsätze sind nicht zwingend, jedoch werden sie gern getroffen.

 

Wie entstand die Idee der geistigen Adoption?

Die geistige Adoption entstand nach Erscheinungen der Mutter Gottes in Fatima, als Antwort auf den Ruf der Mutter Gottes zum Rosenkranzgebet, Buße und Genugtuung für jene Sünden, die am meisten ihr Unbeflecktes Herz verletzen. Im Jahre 1987 wurde diese Idee nach Polen übertragen. Das erste Zentrum der geistigen Adoption entstand in der Kirche der   Paulaner in Warschau (heute Kloster Jasna Góra – Heller Berg – in Częstochowa). Von dort aus verbreitet sie sich im In- und Ausland.

 

Was sind die Früchte der geistigen Adoption?

Die geistige Adoption heilt erfolgreich tiefe innere Verletzungen, die die Abtreibungssünde verursacht. Sie lässt die Mutter den Glauben an die Barmherzigkeit Gottes  wiedergewinnen, indem sie ihrem Herzen den Frieden bringt. Als konkrete selbstlose und persönliche Gabe (Gebet, Opfer und Fasten) hilft sie besonders den jungen Menschen ihren Charakter zu bilden, den Egoismus zu bekämpfen, die Freude der verantwortlichen Elternschaft zu entdecken, indem sie sie befähigt Liebe und Sexualität mit den Augen Gottes wahrzunehmen. Systematisches Beten und positives Handeln vertiefen den Kontakt zu Gott und helfen den Sinn der vernachlässigten asketischen Praktiken zu entdecken. Sie kann auch ein Anstoß für die Wiederbelebung der Liebe und des gemeinsamen Gebetes in der Familie werden.

 

Wer kann die geistige Adoption geloben?

Jede Zivilperson, Konsekrierte, Männer, Frauen, unabhängig vom Alter. Die Kinder jedoch nur unter der Aufsicht ihrer Eltern.

 

Wie oft kann man die geistige Adoption geloben?

Die geistige Adoption kann mehrfach aufgenommen werden, wenn die notwendigen Verpflichtungen erfüllt werden.

 

Muss das Gelöbnis jedes Mal wiederholt werden?

Ja.

 

Kann man mehrere Kinder gleichzeitig adoptieren?

Nein. Die geistige Adoption beschränkt sich auf ein Kind.

 

Ist die Identität des Kindes bekannt?

Nein, nur Gott allein kennt das Kind und dessen Namen.

 

 

Woher die Gewissheit, das Gott unsere Bitten erhört?

Unsere Gewissheit stützen wir auf unseren Glauben in die Allmacht und die grenzenlose Barmherzigkeit Gottes. Gott ist unser Schöpfer und sein Wille ist es, dass jedes gezeugte Kind lebt – umhüllt von der Liebe seiner Eltern.

 

Ist das Vergessen der Gebete an einem Tag eine Sünde?

Das Vergessen ist keine Sünde. Sünde ist jedoch das bewusste und gewollte Vernachlässigen des vor Gott abgelegten Gelöbnisses.

 

Wird durch länger anhaltende Vernachlässigung des Gebetes die geistige Adoption unterbrochen?

Eine längere Pause (ca. 1  Monat) unterbricht die geistige Adoption. In diesem Fall ist das Versprechen zu wiederholen. Kürzere Unterbrechungen schaden nicht, wenn die geistige Adoption um die ausgefallene Zeit verlängert wird.

 

Können nicht kirchlich getraute Personen die geistige Adoption geloben?

Ja, genauso wie Geschiedene.

 

Ist die geistige Adoption  auch  dann gültig, wenn man die Teilnahme durch den Rundfunk bestätigt?

Ja.

 

Muss das Gelöbnis in feierlicher Form, ausschließlich in der Kirche in Anwesenheit eines Priesters abgelegt werden?

Es wird empfohlen das Gelöbnis in feierlicher Form abzulegen, was aber nicht verpflichtend ist. Es ist auch im privaten Umfeld möglich.

 

Können Personen, die an den Vorbereitungen nicht teilgenommen haben, die geistige Adoption aufnehmen? Kranke, Behinderte, Menschen fortgeschrittenen Alters?

Ja, sie können das Gelöbnis privat ablegen.

 

In welcher Form ist das Gelöbnis privat abzulegen?

Die Gelöbnisformel ist (am besten vor einem Kruzifix oder einem heiligen Bild) abzulesen. Ab diesem Moment entsteht die Verpflichtung neun Monate langtäglich ein Rosenkranzgesätzchen und das Gebet für das bedrohte Kind zu sprechen. Es wird empfohlen, das Datum des Beginns und des Endes zur Erinnerung zu vermerken.

 

Wie ist die Verbreitung der geistigen Adoption möglich?

* durch das Begeistern des Umfeldes für die geistige Adoption

* durch Zustimmung des Pfarrers zur Durchführung des Gelöbnisses der …geistigen Adoption  in der Kirche

* durch die Kontaktaufnahme mit einem Zentrum der geistigen Adoption, für …die Zusendung eines Informationsmaterials sowie zur Hilfestellung der …Durchführung des Gelöbnisses.

 

Hat das Gebet Imprimatur?

Antwort:  Ja, das Gebet über die geistige Adoption wurde mit Erlaubnis des Warschauer Metropolitanischen Ordinariates am 31. März 1987, Nr.  1687 / K / 87 herausgegeben.

Die Gelöbnisformel der geistigen Adoption wurde durch das Bischöfliche Ordinariat in Danzig am 27. Sept. 1994 genehmigt. Die Idee der geistigen Adoption hat der Heilige Vater Johannes Paul II im Schreiben vom 25. April 1994 an den Abt von Jasna Góra in Tschenstochau (Częstochowa) gesegnet.

Zentrum der Verbreitung Geistiger Adoption: Jasna Góra / Tschenstochau

Centrum Duchowej Adopcji – Jasna Góra, 42-225 Częstochowa, ul. O. Kordeckiego 2, Polen

www.jasnagora.pl

Mail: adopcja.duchowa@jasnagora.pl

Tel. +48 34 37 77 415 – Frau Barbara Szyc

Gelöbnisformel der Geistigen Adoption

Heiligste Jungfrau Gottesgebärerin Maria, alle Engel und Heiligen,                                                      vom Schutz der Ungeborenen veranlasst,

Ich (Name) ……………………………………………………………………………, beschließe und verspreche

dass  vom ………………………………… (Datum), am Fest  ………………………….……………………………,

ein Kind in Geistige Adoption aufzunehmen, wessen Name nur Gott allein bekannt ist, und verpflichte mich neun Monate lang (bis……………………….), jeden Tag für die Rettung seines Lebens und ein gerechtes Leben nach der Geburt zu beten.

Ich beschließe:

Das tägliche Gebet für das ungeborene Kind zu sprechen                                                                         und Tag für Tag ein Rosenkranzgeheimnis zu beten.

Meine freiwilligen Vorsätze sind:

…………………………………………………………………………………………………………………………..

…………………………………………………………………………………………………………………………..

…………………………………………………………………………………………………………………….……

……………………………………………………………………….Unterschrift

 

Tägliches Gebet

Herr Jesus Christus – auf die Fürsprache Deiner Mutter Maria, die Dich mit Liebe geboren hat, sowie auf die Fürsprache des Heiligen Joseph – eines Vertrauensmannes – der Dich nach der Geburt behütet hat, – bitte ich dich, schütze das Leben des ungeborenen Kindes, das ich geistig adoptiert habe und das sich in der Vernichtungsgefahr befindet.

Ich bitte Dich, gib den Eltern Liebe und Mut, damit sie ihr Kind am Leben lassen, welches ihm Du selbst bestimmt hast.

Amen.

Sarah's Choice

Grammy-Award-winning recording artist Rebecca St. James stars as Sarah Collins, a young woman on the rise. As a junior account executive at a major advertising agency, Sarah is poised to get it all: executive promotion, salary increase, new car, fabulous apartment and first-class travel. Theres only one thing thats going to keep her from getting it, her unborn baby.

But Sarah has a choice. Her friends and co-workers insist that she has the right to choose a path that offers a successful career and unlimited material rewards. But according to a mysterious stranger, and a series of three nocturnal visions, Sarah has another choice a choice that will not only change her life but also the lives of her loved ones now and forever.

In 1973 The United States Supreme Court struck down state laws that ban abortion, but the moral controversy surrounding the issue is far from resolved. If it is legally true that a woman can make her own private decision regarding her reproductive health, Sarahs Choice is a film that offers compelling moral reasons to choose life.

Die Erste Stunde

Aus Anlass des “Marsches für das Leben” am kommenden Samstag, 22. September, in Berlin gibt KIRCHE IN NOT unentgeltlich eine DVD mit einem Dokumentarfilm über den Einsatz für den Schutz des Lebens heraus.

Frauen, die abgetrieben haben und bis heute darunter leiden, aber auch Mütter, die sich kurz vor der Abtreibung doch für das Leben des Kindes entschieden haben, berichten von ihren Erfahrungen. Auch Ärzte, die massenhaft Abtreibungen vorgenommen haben, kommen zu Wort. Außerdem werden Menschen vorgestellt, die sich in der “Lebensschutz-Bewegung” engagieren.

KIRCHE IN NOT unterstützt weltweit Initiativen, die sich für den Erhalt des Lebens einsetzen.

Der “Marsch für das Leben” findet jährlich in Berlin im September statt. Am kommenden Samstag treffen sich die Teilnehmenden um 13.00 Uhr zu einer Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt. Anschließend ziehen sie gemeinsam zur St.-Hedwig-Kathedrale, wo um 15.30 Uhr ein Gottesdienst gefeiert wird. Die Veranstaltung steht unter dem Motto “Ja zum Leben — für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie”.

Die DVD mit dem 26-minütigen Dokumentarfilm “Ja zum Leben — christlicher Einsatz gegen Abtreibung” können Sie unentgeltlich in unserem Büro bestellen:
KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Telefon: 089 / 64 24 888-0
Fax: 089 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de
https://www.facebook.com/KircheInNot.de

Maria und ihre Kinder

Der Film erzählt von Kindern, die zur Tötung bestimmt waren – durch Abtreibung. Doch im Gegensatz zu Millionen Kindern, die diesem Schicksal ausgeliefert sind, fanden unsere Kinder in letzter Minute einen Schutzengel, der für sie kämpfte und ihren Müttern eine helfende Hand reichte – Maria Grundberger.
Vor einer Abtreibungsklinik spricht sie Frauen an, die sich oft in einem dramatischen Konflikt befinden: nämlich zwischen der Annahme und der Tötung ihres Kindes. Durch gezielte Desinformation seitens offizieller Beratung, die Abtreibung als einen harmlosen Eingriff darstellt, sowie durch massive Bedrängung seitens nächster Angehöriger, sind Frauen oft nicht wirklich entscheidungsfähig, wenn sie zur Abtreibung gehen.Dass es Maria Grundberger in den letzten Jahren gelang, hunderte Mütter zu einem Umdenken zu bewegen, und sie vor der dramatischen Erfahrung der Tötung des eigenen Kindes zu bewahren, bewegt zutiefst. Denn wir werden daran erinnert, dass es zu den Grundfesten unserer Kultur gehört, gerade diejenigen zu schützen, die keine eigene Stimme haben. Weitere Infos: www.mariaundihrekinder.de

 

Chloe (Moving Works) - Verabschiedung

For years Walt and Annie struggled with infertility, but in a single moment they realized that God was writing a beautiful story for them that was over 20 years in the making.

This was such a special project for me (Walt Manis), because I got to live through it. For 5 years I’ve wanted to make Chloe’s story into a film and the opportunity came when we moved back to the states from Germany to work with Moving Works. I am so excited that God has allowed us to be part of a much bigger story than we could ever have imagined. We were blessed to have so many people around the world praying for this future child named Chloe. I am truly grateful to these people for their support and prayers and I’m excited to share this film with all of the people who had a part in it.
My hope is that this film encourages many people who have struggled with infertility, have gone through the process of waiting for a child, or are just trying to trust God for their future. God really showed us, through this process, how much He loves us and desires to be in relationship with us. He had a perfect plan to bring Chloe into this world, in His perfect timing and for His Glory. I am in awe of God’s work and I am so grateful to Him for including me in it. He has graciously allowed us to be a part of this little girl’s life and Annie and I are so excited to see what God does in her heart and through her life.

Madonna - Papa Don't Preach


Papa I know you’re going to be upset
‘Cause I was always your little girl
But you should know by now
I’m not a baby

You always taught me right from wrong
I need your help, daddy please be strong
I may be young at heart
But I know what I’m saying

The one you warned me all about
The one you said I could do without
We’re in an awful mess
And I don’t mean maybe, please

Papa don’t preach
I’m in trouble deep
Papa don’t preach
I’ve been losing sleep
But I made up my mind
I’m keeping my baby mmm
I’m gonna keep my baby mmm

He says that he’s going to marry me
We can raise a little family
Maybe we’ll be all right
It’s a sacrifice

But my friends keep telling me to give it up
Saying I’m too young, I ought to live it up
What I need right now is some good advice, please

Papa don’t preach
I’m in trouble deep
Papa don’t preach
I’ve been losing sleep
But I made up my mind
I’m keeping my baby, um
I’m gonna keep my baby, ooh oh

Daddy, daddy if you could only see
Just how good he’s been treating me
You’d give us your blessing right now
‘Cause we are in love
We are in love, so please

Papa don’t preach
I’m in trouble deep
Papa don’t preach
I’ve been losing sleep
But I made up my mind
I’m keeping my baby, um
I’m gonna keep my baby, ooh oh

Papa don’t preach
I’m in trouble deep
Papa don’t preach
I’ve been losing sleep x2

(Papa don’t preach)
Oh
I’m gonna keep my baby, ooh
(Papa don’t preach)
(Papa don’t preach)
Don’t you stop loving me daddy
(Papa don’t preach)
I know I’m keeping my baby